Historie

Die 1950er

1953 gründen ein paar Wenige die Basketballabteilung im Turnverein St. Ingbert. Nach ein paar Jahren des Aufbaus stellten sich bald die ersten sportlichen Erfolge ein.

 

Die 1960er

Von 1962 bis 1964 konnte in ununterbrochener Folge der Saarlandpokal gewonnen werden. Ebenso wurde in diesen Jahren bis 1966 mehrmals die Saarlandmeisterschaft in der Verbandsliga errungen.

 

Die 1970er

Damenmannschaft 1978

Damenteam 1978

 

Im Jahre 1970 gelang – neben dem erneuten Gewinn der Saarlandmeisterschaft – der Aufstieg in die Liga Saar-Mosel-Westpfalz. Dort konnte sich die Mannschaft mit beachtlichen Leistungen bis 1978 halten.

In diesem Jahr wurde auch der Damenbasketball eingeführt. Schon nach kurzer Zeit nahm eine Damenmannschaft aktiv am Sportgeschehen teil.

Die 1980erAlan Jorgensen

Anfang der 80er kommt der in Zweibrücken stationierte Amerikaner Alan Jorgensen (Bild rechts) zum TV St. Ingbert.

Er bringt neuen Schwung in das sportliche Geschehen und prägt den Basketballsport nachhaltig. Mit ihm steigen die Basketballer erstmals in die Oberliga auf. Auch nach seiner Rückkehr nach Amerika blieb er bis zu seinem Tod dem TV St. Ingbert treu verbunden und beteiligte sich bei seinen Besuchen aktiv als Coach oder Spieler.

In der Saison 1980/81 errang die weibliche B-Jugend die Saarlandmeisterschaft und verfehlte nur knapp den Aufstieg
in die nächsthöhere Liga.

Damenmannschaft 1988 Herrenmannschaft 1988
Damen- und Herrenteams 1988

Die 1990er

Männliche B-Jugend 1991 Pokalsieg

Pokalsieger 1991

 

Durch die engagierte Nachwuchsarbeit dominiert die männliche Jugend in den 90er Jahren den saarländischen Basketball und gewinnt zahlreiche Meistertitel und Pokale.

Wiederholt gelingt es, junge Ausnahmetalente zu formen und zu fördern. Im Jahre 1997 stellt der TV St. Ingbert mit Achim Münzebrock seinen ersten Kadettennationalspieler beim Deutschen Basketballbund DBB.

Turnierteilnahme Trainou 1994

Turnierteilnahme Trainou 1994

 

Die jahrelange erfolgreiche Arbeit im weiblichen Jugendbereich bringt zahlreiche Talente hervor und führt die St. Ingberter Mädchen an die saarländische Spitze.

Neben sportlichen Erfolgen standen immer auch Spass und Geselligkeit im Vordergrund. Zahlreiche Turniere, Feiern und Aktivitäten sind so im Laufe der Jahre zur festen Einrichtung geworden.

 

Die 2000er

Aufstieg und Niedergang

RLH Saints vs Kaiserslautern 2001

Regionalliga – Basketball wird zum Event

 

Mit dem Aufstieg in die Regionalliga gelingt den St. Ingberter Basketballern im Jahr 2000 der grösste Erfolg der Vereinsgeschichte. Bis zu 300 Zuschauer feiern die Heimspiele in der Kreissporthalle Wallerfeld – die Basketballspiele werden zum Event. Der Nickname „TV St. Ingbert Saints“ wird als neues Markenzeichen für sämtliche Basketball-Teams des Turnverein St. Ingbert 1881 e.V. eingeführt.

Die St. Ingbert Saints werden vom Ministerium für Inneres und Sport für vorbildliche Leistungen im Spitzen- und Nachwuchsbereich ausgezeichnet.

Die vier aufeinander folgenden Finalteilnahmen der Herren an den Pokalendspielen des BVS wurden durch die Pokalsiege 2000 und 2001 gekrönt.

Im Herbst 2002 wird die ehemalige Vereinsturnhalle unter Denkmalschutz gestellt. Vier lange Jahre müssen die Saints auf einen Neubau warten und bis dahin mit stark dezimierten Trainingszeiten leben. Die Teamanzahl sinkt auf drei Senioren- und zwei Jugendmannschaften.

Der Wiederaufbau

Ende 2005 erstellen die Saints ihr Jugendkonzept. Das Ziel: Schaffen einer breiten Jugendbasis, um den Seniorenbereich langfristig überregional zu etablieren. Nach der Eröffnung der neuen Vereinsturnhalle startet im Mai 2006 das MINI-Programm. Kinder ab 6 Jahren können nun mit dem spielerischen Erlernen der Sportart Basketball beginnen. An der ersten Trainingseinheit nehmen 4 Kinder teil.

weibliche B-Jugend Pokalsieg 2006

Pokalsieger 2006

Historie

Saarlandmeister 2006

Verstärkt durch ein paar verbliebene Nachwuchstalente wird die 1. Herrenmannschaft 2006 ungeschlagen Saarlandmeister und startet in der Folgesaison wieder in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. 2006 wird das Engagement im Jugendbereich in der weiblichen U18 mit dem Pokalsieg und der Saarlandmeisterschaft der wU18 gekrönt.

Im Frühjahr 2007 starten die Saints ihr Projekt zur Neugewinnung von neuen Kindern – „Basketball-For-Kids“.

Die 2010er

Durch das hohe Engagement in der Nachwuchsförderung ist die Anzahl der spieltreibenden Mannschaften in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen.

Teamentwicklung seit 2004

2010 nehmen die Saints mit 11 Teams am Spielbetrieb teil. Die Jugendsparte wird aufgrund des großen Zulaufs in einen Kinder- und einen Juniorenbereich aufgeteilt.

2011 wird ein neuer Fünfjahresplan entworfen. Nach der Steigerung der Mitgliederzahlen wird nun die „sportliche, qualifizierte Ausbildung der Kinder und Junioren“ zur zentralen Aufgabe der Basketballabteilung. Durch zusätzliche Assistenztrainer werden engagierte Jungtrainer/innen bei erfahrenen Coaches an das Trainerwesen herangeführt.

Mit Zsuzsa Boksay nehmen die Saints in der Saison 2011/12 eine professionelle Trainerin unter Vertrag. Neben dem Trainerposten in der 1. Herrenmannschaft übernimmt sie spezielle Trainingseinheiten für motivierte und sportlich talentierte Kinder und Junioren.

Die fehlenden Trainingskapazitäten der Jahre 2002 bis 2006 holen die Saints jedoch ein – die Lücke zwischen Junioren- und Seniorenbereich ist zu groß. In der Saison 2012/13 steigt die 1. Herrenmannschaft nach 6 Jahren Oberliga-Zugehörigkeit in die Landesliga ab.

SONY DSC

Auswahlspieler BVS und RPS

Pokalfinale U12 HP

U12 gewinnt 2012 das Double

Im Gegenzug trägt das Ausbildungsprogramm erste Früchte. 2012 gewinnt die U12 erstmals das Double und wird Saarlandmeister und Pokalsieger. 2013 stellen die Saints 5 Spieler/innen im Landeskader des Saarlandes und 2 Spieler im Landeskader Rheinland-Pfalz/Saar.

Der Förderbereich wurde stark ausgebaut. In vier Förderkadern trainieren knapp 50 Kinder und Junioren in zusätzlichen Trainingseinheiten unter Zsuzsa Boksay.

Auch der weibliche Bereich wächst. Nach vielen Jahren nimmt in der Saison 20112/13 wieder eine junge Damen-Nachwuchsmannschaft am Spielbetrieb teil.

Saarlandpokal_3

Schirmherr Minister Stephan Toscani bei seiner Pokalspende und den platzierten Saints-Teams

Saarlandpokal_19

Die Mädchen der U15 sind nach ihrem Sieg gegen den TV Saarlouis Pokalsieger 2014

Im Februar 2014 sind die TV 1881 St. Ingbert Saints Ausrichter der Endspiele um den Saarlandpokal. Diese bedeutendste Basketballveranstaltung im Saarland schauen sich rund 1.200 Zuschauer an. Minister für Finanzen und Europa Stephan Toscani begleitet die Pokalendspiele als Schirmherr. Die Saints sind mit 4 Kinder- und Juniorenmannschaften in den Endspielen vertreten und erzielen einmal den 1. und dreimal den 2. Platz.

In der Saison 2013/14 werden mit Schuljahresbeginn die Beziehungen zum St. Ingberter Leibnizgymansium verstärkt. In der Altersklasse WK.3 werden die Jungen Landessieger und vertreten vom 6.-10. Mai 2014 das Saarland beim Bundesfinale in Berlin. Ein  Jahr darauf erreichten die Mädchen der WK.3 mit dem 11. Platz einen achtbaren Erfolg für das Saarland. Zum Schuljahr 2015/16 wurde das Leibniz-Gymnasium vom LSVS als Partnerschule der Talentförderung Saar aufgenommen. Die Sportart Basketball wird von Trainern der St. Ingbert Saints geleitet.

Die WK.3 Jungen nahmen 2014 am Bundesfinale Jugend-trainiert-für-Olympia in Berlin teil

Die WK.3 Jungen vertretenen 2014 das Saarland beim JtfO-Finale in Berlin

Die Mädchen der WK.3 erreichen 2015 einen achtbaren 11. Platz bei Bundesfinale

Die Mädchen der WK.3 erreichen 2015 einen achtbaren 11. Platz beim Bundesfinale

Ebenfalls im Frühjahr 2015 werden 3 Nachwuchsteams der Saints Pokalsieger und zwei von Ihnen Saarlandmeister Ihrer Altersklasse.